Potsdam: Schloss Sanssouci im Park Sanssouci

Schloss Sanssouci, Sanssouci Palace, Potsdam, Sanssouci

Schloss Sanssouci und die Weinbergterrassen um 1900, Fotograf Unbekannt – Dieses Bild ist unter der digitalen ID ppmsca.00357 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.

Das Schloss Sanssouci im Park Sanssouci in Potsdam ist der Höhepunkt jeder Potsdam Reise. Lassen Sie sich verzaubern von dem Sommerschloss von Friedrich II.

Schloss Sanssouci | das Sommerschloss von König Friedrich II.

Das Schloss wurde von 1745-1747 nach Ideen von König Friedrich II. und Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff erbaut und ist das Zentrum und Höhepunkt der gesamten Parkanlage. Das Schloss liegt nordwestlich der damaligen Stadt Potsdam und ist Bestandteil des UNESCO-Welterbes. Ganz ohne Sorgen (Sanssouci: (von französisch sans souci ‚ohne Sorge‘)“) wollte Friedrich der Große seine Sommermonate verbringen.

Das Schloss Sanssouci ist ein eingeschossiges, lang gestrecktes Schloss. Ursprünglich war es nur als Sommerschloss gedacht, jedoch verbrachte Friedrich II. die meiste Zeit des Jahres dort. Das Schloss wurde nach einem Modell einer französischen “Maison de plaisance” errichtet. Die dazugehörige berühmte Gartenansicht von Sanssouci entstand nach der Entscheidung Friedrichs des Großen, am Südhang des Bornstedter Höhenzugs einen terrassierten Weinberg anzulegen. Vormals standen auf der Anhöhe Eichen.

Nachdem Friedrich der Große 1744 den Berg terrassieren ließ, wurde dort Wein angebaut. Oben auf dem Weinberg ließ er das Schloss im barocken Stil errichten. Friedrich und Knobelsdorf waren vor der Erbauung in einen heftigen Streit. Denn der Baumeister wollte das Schloss unterkellern, Friedrich jedoch nicht. Dazu sollte das Schloss ebenerdig erbaut werden. Knobelsdorf beugte sich Friedrich und so wurde das Schloss nach seinen Wünschen errichtet. Es wurde am 1. Mai  1747 durch Friedrich II. mit einem Bankett feierlich eingeweiht.

Das Schloss verfügt über mehrere Innenräume. Dazu zählen der Vorsaal, der Festsaal (Marmorsaal), die Königswohnung und fünf Gästezimmer.

Der „Alte Fritz“, wie er im Volksmund genannt wurde, starb am 17. August 1786 im Sessel seines Arbeitszimmers im Schloss Sanssouci. Er wollte laut eigener Verfügung in einer Gruft neben seinen Lieblingshunden beigesetzt werden. Jedoch erst am 17. August 1991 um Mitternacht wurde der Sarg Friedrich des Großen in einer feierlichen Zeremonie auf der Terrasse des Schlosses Sanssouci beigesetzt.

Adresse

Maulbeerallee, 14469 Potsdam

Öffnungszeiten des Schloss Sanssouci

April bis Oktober (Sommersaison)

  • Dienstag – Sonntag: 10:00 – 17:30 Uhr
  • Montag: Geschlossen

November bis März (Wintersaison)

  • Dienstag – Sonntag: 10:00 – 16:30 Uhr
  • Montag: Geschlossen
  • Heiligabend: Geschlossen
  • Erster Weihnachtsfeiertag: Geschlossen
  • Zweiter Weihnachtsfeiertag: 10:00 – 16:30 Uhr
  • Silvester: 10:00 – 14:00 Uhr
  • Neujahr: 11:00 – 16:30 Uhr

Tickets & Touren für das Schloss Sanssouci